# 268 Schlau in 60 Sekunden (Redewendungen)

Veröffentlicht auf von Sarah

...aus der GLAMOUR

(ich liebe es 10 )

 

 

1) Warum müssen wir etwas ausbaden?

Die Letzte im Bad musste früher den Kopf herhalten - bzw. den Schrubber

 

Weil im Mittelalter immer mehrere Leute gleichzeitig bzw. hintereinander in derselben Wanne badeten – im selben Wasser! Der Letzte hatte wirklich Pech: Er saß nicht nur in einer trüben Brühe, er hatte auch noch die Aufgabe, damit anschließend den Boden der Badestube (die eine Mischung aus Waschraum und Kneipe war) zu schrubben. Er musste also den Dreck der anderen ausgießen bzw. ausbaden. Ende des 16. Jahrhunderts wurde daraus die Redewendung, für andere büßen zu müssen.

 

 

2) Wieso ist mit manchen nicht gut Kirschen essen?

Flirten ja, Kirschen stehlen: No-Go. Da war auch der Adel früher etwas eigen

Gerade weil das rote Früchtchen so lecker ist, barg es im 18. Jahrhundert wohl manche Gefahr. Damals waren Kirschen sehr kostbar (aufwendige Ernte, empfindlich und kaum lagerbar), sodass sich meist nur Adlige das Vergnügen leisten konnten. Schummelten sich ungebetene Gäste unter die Tafelrunde, wurden diese mit Kirschkernen und -stielen bespuckt, bis sie die Flucht ergriffen. Und dann genau wussten, so die Redewendung heute, mit wem nicht problemlos zu verhandeln ist.

 

3) Wieso fließt durch adlige Adern blaues Blut?

Weil die spanischen Adligen im 8. Jahrhundert ganz schön blass aussahen und die Blutgefäße bei heller Haut blau wirken, nahm man an, sie hätten „sangre azul“: blaues Blut. Die Blässe lag zum einen an der Abstammung der Oberschicht (von den Westgoten). Zum anderen war es schick, sich damit von den (von der Feldarbeit braun gebrannten) Bauern und den Mauren, die von Nordafrika ins Land eindrangen, abzusetzen.

 

4) Wieso ist jemand aufgedonnert?

Egal ob aufgedonnert oder elegant, eine italienische 'donna' liebt den großen Auftritt

Eine Frau, die sich mit ihrem Make-up und Outfit überaus viel Mühe gegeben hat, wird gerne als „aufgedonnert“ bezeichnet. Mit Gewitter hat das Wort allerdings nichts zu tun, sondern es kommt vom italienischen „la donna“ für Frau, was sich im Deutschen wie Donner anhört. In den 20er-Jahren klang in dem Ausdruck noch Anerkennung mit für eine wahrhaft elegante Dame, inzwischen ist er aber eher abfällig gemeint. Witziger als „overdressed“ ist er trotzdem noch.

 

5) Weshalb haben wir eigentlich einen „Kater“?

http://www.picbutler.de/bild/173571/sap1w4j.pngSchuld daran sind Studenten. Die haben schon im 19. Jahrhundert mal gerne einen über den Durst getrunken. Was sie am nächsten Tag meistens nicht mehr wahrhaben wollten – Kopfweh, brüchige Stimme … Das komme alles von einem Katarrh, einer Schleimhautentzündung, behauptete man damals gerne. Und aus dieser (vielleicht auch nicht immer ganz deutlich ausgesprochenen) Diagnose wurde im Laufe der Zeit der „Kater“.

 

Ich finde das immer so interessant & lese das total gerne!
Soll ich das jetzt öfters posten?

Findet ihr das genauso toll wie ich? 10

 

-> Anti-Katertipps gibts im nächsten Post! 11


sign2

Veröffentlicht in » Schlau in 60 Sekunden

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post

Miriam 03/10/2011 14:49


Tolle Artikeln! Sehr klug geschrieben..Danke dass du diese hier gepostet hast!


Sarah 03/10/2011 15:22



Gerne :)



Jessi 12/22/2010 10:57


Also ich finde das mit dem öfter posten gut! :D
Es macht voll Spaß das zu lesen.:D
Also ich finds lustig. :D

:*


Sarah 12/23/2010 06:36



Okii :D



Jenny 12/22/2010 08:35


Das ist das erste, das ich in der Glamour lese :D
Voll interessante Sachen!
Glamour ♥


Sarah 12/22/2010 08:48



Aber wirklich :D